BACnet,Modbus,LON,KNX,M-Bus,OPC

1.253,00 Excl. tax€1.516,13 Incl. tax Out of stock, but available
Unit price: €1.253,00 / Piece
The LGATE-902 Gateway is a powerful gateway that can host user specific graphical pages. The gateways provide connectivity functions to concurrently integrate CEA-709 (LonMark Systems), BACnet, KNX, Modbus, and M-Bus. Local operation and override is provi Read more

Specifications

Brand:
Loytec
Article number:
70002240
Availability:
Out of stock, but available
Delivery time:
3-5 Business Days

Information

Das L-GATE Gateway LGATE‑902 ist ein leistungsstarkes Gateway mit integrierter, grafischer Visualisierung, das gleichzeitig CEA‑709 (LonMark-Systeme), BACnet, KNX, Modbus und M-Bus integriert. Ein LCD-Display (128x64) mit Hinter­grund­beleuchtung und Dreh-/Drückknopf (Jog-Dial) dient zur lokalen Bedienung. Geräte- und Daten­punkt­informationen werden in Klartext und über Symbole dargestellt.

Die Aufschaltung im LonMark-System erfolgt über den IP-852 (Ethernet/‌IP) oder TP/‌FT-10 Kanal. LGATE‑902 verfügt über ein integriertes Remote Network Interface (RNI), um über Ethernet/‌IP einen Zugriff auf den TP/‌FT‑10 Kanal herzustellen. Die BACnet-Aufschaltung erfolgt über BACnet/‌IP oder BACNet MS/‌TP. LGATE‑902 ist als BACnet Building Controller (B-BC) BTL-zertifiziert und kann als BBMD konfiguriert werden.

Weiters verfügt das L-GATE Gateway über Schnittstellen zur direkten Ein­bin­dung von KNXnet/‌IP und Modbus (RTU/ASCII, TCP, Master oder Slave). M-Bus-Geräte oder KNX TP1 Teilnehmer werden optional über externe Schnittstellen­module ein­ge­bunden.

Über den eingebauten Webserver können sämtliche Technologie­daten­punkte betrachtet und verändert werden. Die Gateway-Funktionalität erlaubt den Daten­austausch zwischen allen verfügbaren Kommunikations­technologien. Realisiert wird dies mit Connections, über die Datenpunkte verschiedenster Technologien verbunden werden. Dabei wird zwischen Lokalen Connections (Verbindungen auf dem L-GATE) und Globalen Connections (netz­werk­weiter Datenaustausch) unterschieden. L-GATE unterstützt das automatisierte Anlegen von Connections, was den Engineering-Aufwand beim Einrichten der Gateway-Funktionalität erheblich reduziert (Smart Auto-Connect™). Mit Mathematikobjekten können beliebige Berechnungen mit allen Datenpunkten durchgeführt werden, um das Ergebnis auf Ausgangsdatenpunkte abzubilden. Technologiedatenpunkte werden zusätzlich automatisch als OPC-Tags über den integrierten OPC-Server (OPC XML-DA, OPC UA) bereitgestellt.

Auf der Ethernet-Seite verfügt das L-GATE Gateway über zwei 100Base‑T Ethernet-Ports. Diese können entweder über den internen Switch miteinander verbunden werden oder es wird jeder der Ports in ein separates IP-Netzwerk konfiguriert.

Werden die Ethernet-Ports für zwei separate IP‑Netze konfiguriert, so kann beispielsweise ein Port an ein WAN (Wide Area Network) angeschlossen werden, um darüber gesichert (HTTPS) zu kommunizieren, während der zweite Port in ein ungesichertes Netzwerk (Gebäude-LAN) konfiguriert wird, wo die typischen Protokolle der Gebäudeautomation ablaufen (BACnet/‌IP, LON/‌IP, Modbus TCP usw.). Natürlich verfügen diese Geräte auch über eine eingebaute Firewall, um Protokolle auf den entsprechenden Ports zu isolieren. Die eingebaute VPNFunktion ermöglicht das einfache Aufsetzen einer VPN-Umgebung und die sichere Einbindung von Liegenschaften. Mit dem LTE-800 Interface können Liegenschaften auch per Mobilfunk angebunden werden.

Mit dem internen Ethernet-Switch lassen sich Linientopologien (Daisy Chaining) mit bis zu 20 Geräten aufbauen, die die Kosten für den Netzwerkaufbau reduzieren. Zusätzlich ist der Aufbau einer redundanten Ethernet-Vernetzung möglich (Ringtopologie), mit der die Zuverlässigkeit erhöht wird. Die redundante Ethernet-Vernetzung wird durch das „Rapid Spanning Tree Protocol“ (RSTP) ermöglicht, welches von den meisten verwaltbaren (managed) Switches unterstützt wird.

L-GATE Gateways bieten AST™-Funktionen (Alarming, Scheduling und Trending) und E-Mail-Benachrichtigung und lassen sich nahtlos in das L-WEB Gebäude­manage­ment­system integrieren.

IoT Integration

Die IoT-Funktion (Node.js) ermöglicht die Anbindung des Systems an nahezu jeden Cloud-Dienst, entweder zum Hochladen von historischen Daten zu Analysediensten, Zustellung von Alarmen an Alarm-Dienste oder die Steuerung von Teilaspekten des Gebäudes über einen Cloud-Dienst (z.B. Zeitschaltung über Web-Kalender oder Buchungssystem). Es können aber auch Informationen aus dem Internet verarbeitet werden, wie z.B. Wetterdaten für eine Vorhersagebasierte Steuerung. Schließlich können mit dem JavaScript-Kernel auch serielle Protokolle für nicht-standardisierte Geräte in einer Primäranlage implementiert werden.

lgate_overview

 

KNX

 

KNXKNX is a communication protocol for building automation, which has been standardized internationally as ISO/‌IEC 14543-3 “Home Electronic Systems”. KNX is used in the field of home automation and commercial building automation as well. In a KNX network, sensors and actuators are assigned to a set of communication objects. A communication object represents a value of a given type, for instance a temperature, a switch state, or a set point. The communication objects communicate via group addresses. Sensors transmit a message containing the current value to all actuators, which are member of the same group. In order to make devices of different manufacturers interoperable, the communication objects use a pre-defined set of standardized data point types (DPTs). Network integration in a KNX system is accomplished by a vendor-independent installation tool based on a database (ETS – Engineering Tool Software).

LOYTEC devices are integrated into the KNX system by exporting the database of communication objects from the Engineering Tool Software (ETS4). ETS projects are imported by the LOYTEC Configurator tool. After the import of the KNX project, an overview of all available KNX data points is displayed. The desired data points for use can be chosen from this list. Later changes to the ETS project can be tracked and synchronized the same way. Once KNX data points have been integrated, they can be used for AST™ functions. The alarming (alarm management) is based on generic alarm servers. Scheduling of KNX data points is done using generic schedulers. Historic trend data of KNX data points can be logged by generic trend logs. The device communicates with the KNX system on KNX TP1 (twisted pair using an external KNX coupler) and on KNXnet/‌IP (Ethernet).

More details on the communication behavior in KNX systems can be found in the respective product manuals, which are available for download.

Please accept cookies to help us improve this website Is this OK? Yes No More on cookies »